Teilnahmebedingungen

Bedingungen für die Teilnahme an der Silvesterveranstaltung in Dresden

Der Verein Klub der Großen in Deutschland e. V. (nachstehend KdG)/Bezirksgruppe Leipzig, vertreten durch den Vorsitzenden, Herrn Martin Gerold, veranstaltet vom 29. Dezember 2017 bis 2. Januar 2018 die Silvesterfeier in Dresden.

Der KdG verfolgt mit der Organisation des Programms keinerlei bereichernde bzw. gewinnbringende Ziele. Die für die angebotenen Veranstaltungen entstehenden Kosten, auch für externe Dienstleister, gehen vollumfänglich in den Kosten der Programmkalkulation auf. Die Veranstaltung wird ehrenamtlich organisiert.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Die individuelle Anmeldung der teilnehmenden Person ist nach Bestätigung und Mitteilung der Zahlungsmodalitäten durch die BG Leipzig verbindlich. D. h. es werden die Kosten für das gebuchte Programm fällig und sind innerhalb von 14 Tagen nach Bestätigung zu überweisen. Sollte die maximale Teilnehmerzahl erreicht werden und eine Zahlung erfolgt nicht innerhalb der Frist, wird der Platz an einen Nachrücker der Warteliste vergeben.

Die Kosten sind ausgewiesen in Euro-Pauschalbeträgen pro teilnehmende Person, einschließlich Steuern ohne Versicherungen.

Die Anmeldungen können bis 10. November 2017 erfolgen.

Rückerstattung abzüglich 10 % Rücktrittsgebühr bzw. Stornierungsgebühr und gegebenenfalls abzüglich nicht mehr stornierbarer Kosten bei Absage bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn.
Rückerstattung in Höhe von 50 % und gegebenenfalls abzüglich nicht mehr stornierbarer Kosten bei Absage ab 30 Tage bis zum Veranstaltungsbeginn.
Bei Fernbleiben von der Veranstaltung ohne vorherige Information erfolgt keine Rückerstattung.
Bei attestierter Krankheit erfolgt die volle Rückerstattung der Teilnehmergebühr - bis auf gegebenenfalls nicht stornierbare Kosten.
Jede Veranstaltung, die eine dafür angemeldete Person unterbricht oder nicht wahrnimmt, begründet keinen anteiligen Rückerstattungsanspruch.

Die Abrechnung der Stornierung erfolgt nach Abschluss der Veranstaltung in angemessener Frist.

Der KdG behält sich vor, Veranstaltungen deren maximal verfügbare Platzquote vor dem Anmeldeschluss erreicht wurde, zu schließen. In diesem Fall wird ein Informationsvermerk auf der Webseite www.silvester.langes-leipzig.de angezeigt.

Jede teilnehmende Person kann ihre Anmeldung auf ein anderes Mitglied eines Vereins langer/großer Menschen/Interessenten übertragen. Bei unterschiedlichen Kosten werden zu viel gezahlte Beiträge entsprechend der Stornierungsklausel zurückerstattet. Noch ausstehende Beträge sind unverzüglich zu überweisen. Die Übertragung ist dem KdG unverzüglich anzuzeigen, spätestens bis zum 10. Dezember 2017.

Für die Durchführung des Programms werden unterschiedlichen Dienstleistern Aufträge für Veranstaltungs-bestandteile erteilt. Die Dienstleister sind jeweils für ihre Leistungen eigenverantwortlich. Eventuelle Ansprüche von Teilnehmern sind unmittelbar an die Dienstleister zu richten und werden vom KdG, soweit erforderlich, an den Teilnehmer abgetreten.

Erbringt ein Dienstleister die beauftragte Leistung nicht oder nicht vollständig, kann der KdG nur anteilig das zurückerstatten, was ihm vom Dienstleister zu ersetzen ist und tatsächlich erstattet wird.

Im Falle von äußeren, unverschuldeten Ereignissen, Wetter, unvorhersehbaren Situationen behält sich der KdG ausdrücklich das Recht vor, das Programm und den Ablauf zu verändern und eine ursprünglich geplante Leistung durch eine andere zu ersetzen. In diesem Fall kann kein Schadensersatz beansprucht werden.

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten erfolgt ausschließlich zur Organisation der Veranstaltung. Mit der Anmeldung erteilt die teilnehmende Person ihre Einwilligung zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung ihrer Daten. Die Einwilligung ist jederzeit widerruflich.

Fotos und Videos der Veranstaltung werden ausschließlich auf den Privatseiten der Webseite bzw. auf der Facebookseite der BG Leipzig mit stillschweigender Genehmigung der Teilnehmer veröffentlicht. Jede teilnehmende Person, die auf einem Bildmedium zu sehen ist, kann ohne Begründung das Entfernen desselben bzw. ihrer Person daraus verlangen, wenn weniger als 5 Personen abgebildet sind.

Es gilt deutsches Recht.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung ist eine wirksame Klausel zu setzen, die dem Zweck am nächsten kommt, der mit der unwirksamen Bestimmung verfolgt worden ist.


Leipzig, 1. September 2017

Druckversion

Stand: 13.11.2017

Warum? Weil wir es können.